Yoga für Flexibilität

Viele Yogapraktizierende möchten gerne beweglicher werden und arbeiten intensiv an bestimmten Haltungen, um flexibler zu werden. Anderen trauen sich gar nicht mit dem Yoga anzufangen, weil sie „nicht flexibel genug“ sind. Vielleicht kennst du selbst das Gefühl, dich in (manchen) Dehnübungen schwer zu tun und siehst wenig Fortschritt.

 

Flexibilität ist keine Voraussetzung für Yoga, sondern ein Nebenprodukt. Man beginnt nicht mit Flexibilität, sondern erreicht sie über eine Zeit der kontinuierlichen Übung. Das Ziel des Yoga ist aber nicht, extrem flexibel zu sein, um in ausgefallene Posen zu gelangen, sondern einen Ausgleich zwischen Beweglichkeit und Stabilität schaffen. Denn ein flexibler, agiler Körper wirkt sich nicht nur auf unser körperliches, sondern auch unser mentales Wohlbefinden aus.

 

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der Frage warum Flexibilität wichtig ist, wo der Unterschied zur Mobilität liegt und wie sie unsere Bewegungen im Alltag und beim Sport positiv beeinflusst. Viele von uns leiden an Verspannungen oder sogar Schmerzen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich und anderen Gelenken, wie der Hüfte und den Knien; auch hier kann eine gezielte Yogapraxis helfen.

 

Im Fokus steht vor allem die Praxis, in der wir uns auf verschiedene Dehn- sowie Kraftübungen konzentrieren, um sicher und effektiv zu üben, ohne zu überdehnen oder den Körper in Stress zu versetzen. Der Schlüssel für wirkliche körperliche Veränderungen liegt in einer achtsamen und bewussten Herangehensweise. 

 

Datum:

02.11.2019

Zeit: 14:00 – 16:30

 

Preis:

30,00 Euro

 

Workshopleitung:

Jenny

 

Anmeldung:

kontakt@yogibar.de oder gleich online buchen