Mareen

Mareen wurde 1984 in Süddeutschland geboren. Relativ schnell nach dem Abi zog es sie jedoch von dort fort und vor über 12 Jahren landete sie schließlich in Berlin. Yoga war lange Zeit eher ein on-off-Ding in ihrem Leben, auch wenn die Matte stets auf jeder Reise nach Südostasien dabei war. Erst nach einer gesundheitlichen und beruflichen Krise vor zwei Jahren wurde daraus eine tiefe, leidenschaftliche Beziehung und nun ist Yoga fester und wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Mareen hat die Intensivausbildung im Sommer 2018 in der Yogibar abgeschlossen.

 

Durch ihre eigene Krankheitsgeschichte und ihren medizinischen Background versucht Mareen, in ihren Stunden auch immer auf die

besonderen körperlichen Eigenheiten der Schüler einzugehen und alle Level zu integrieren.

 

„Yoga ist für mich zuallererst einmal spirituelle Praxis, und daher nicht nur auf die Matte beschränkt. Ich versuche, meinen Schülern etwas davon weiterzugeben, was mir Yoga gegeben hat- eine liebevolle Beziehung zu mir selbst und damit auch zu anderen aufzubauen, dem

Leben immer wieder offen und dankbar gegenüberzutreten und endlich in meinem Körper und dieser Welt ein Zuhause und einen Weg gefunden zuhaben. Meine Stunden haben daher oftmals einen thematischen Rahmen.“