Lydia

Tanz, Ballett und Theater prägten Lydia bis zum Beginn ihres Studiums. Mit dem Umzug nach Berlin 2005 fiel ein Großteil dessen weg. Doch schnell entdeckte sie die Yogapraxis, in Kombination mit Krafttraining, als mentalen und körperlichen Ausgleich. 

 

Nach vielen Jahren der eigenen Praxis intensivierte sich der Wunsch die positiven Auswirkungen von Yoga als Lehrerin weitergeben zu können. 2018 absolviert sie die Yogalehrerausbildung bei Helen Meyer. 

 

Ihre Yogastunden sind fließend aufgebaut und enthalten oft kraftvolle Elemente - Anspannung für  Entspannung. Energien sollen in Fluss gebracht, aber auch gestärkt werden. 

 

Bei der Asana Praxis legt Lydia großen Wert auf die Ausrichtung und die Achtsamkeit mit dem eigenem Körper. Gern gibt sie Anstöße um den Schülern Anwendungen für die Yogapraxis auf und abseits der Matte mit zu geben.

 

"Mein großes Credo ist "Yoga ist für alle da“ deshalb ist es mein Ziel durch einen undogmatischen Unterricht jedem die Möglichkeit zu geben, sich das aus der Yogapraxis zu ziehen was einen erfüllt & bereichert. 

Ich sehe mich selbst als ewige Schülerin und versucht deshalb ein offenes Herz und offene Gedanken zu praktizieren."